Bitte folgen Sie mir möglichst auffällig!

Wer selber twittert braucht Follower, wer nur Informationen lesen will, ist Follower! Mehr muss man dort gar nicht unterscheiden können. Natürlich ist man in den meisten Fällen, da es ja um Nachrichtenaustausch geht, beides – Leser und Schreiber.
Je mehr Follows man hat, je mehr man also verfolgt wird, desto besser. Nur so sprechen sich die Nachrichten herum wie ein Lauffeuer. Aus diesem Grunde gilt auch hier, wie so oft im world wide web, nur wer auffällt wird gelesen. „Vernetzen!“ heißt also die Devise! Der Twitterer muss seinen Käfig verlassen und um Aufmerksamkeit buhlen! Diese Aufmerksamkeit erhält er durch seine Tweets! Seine Kurznachrichten also, die seine Anhänger als News im Wesentlichen zusammengefasst erhalten. So twittert sich dann also ein Tweet zu seinen aktuellen und potenziellen Followern.